Menschen Geschichten Impressionen

Wer unterwegs ist, erlebt viel, sieht viel, lernt Menschen kennen. Davon handeln die Geschichten und die Bilder in diesem Blog. Reisen und Fotografieren öffnen den Blick, schärfen den Fokus, zwingen zum Perspektivenwechsel. Und wer reist, der hat viel zu erzählen, wenn er wieder nach Hause kommt, wie es in einem alten Sprichwort heißt. Ein paar von diesen Geschichten erzähle ich gerne weiter.
Viel Spaß beim Lesen und beim Betrachten der Fotos.
Michael Soltys

Don dreht auf

Ein Schrottplatz-Herrscher besonderer Art ist Don Robertson, Betreiber eines Freilichtmuseums mit gigantischen Ausmaßen in Arizona. Seine Leidenschaft ist eine Harley. Ein Prachtstück steht in seinem Wohnzimmer. Don...
Mehr

Wilder Charme

Der Hummer, eine imposante Schärenlandschaft Küste und der meist fotografierte Leuchtturm Kanadas locken die Touristen nach Nova Scotia, die kanadische Provinz am Atlantik. . Auf Fels gebaut: der Leuchtturm von Peggy's...
Mehr

Warum nach Bordeaux? Wegen des miroir d’eau

Der Wasserspiegel, miroir d'eau, ist seit 2006 die größte Attraktion der Stadt Bordeaux. Gegenüber dem Börsenplatz gelegen, dem wirtschaftlichen Zentrum der Stadt über Jahrhunderte, zieht das Spektakel...
Mehr

Warum nach Bordeaux? Wegen des neuen Weinmuseums

Bordeaux ist für mich die schönste Stadt Frankreichs. Nicht so mondän wie Paris, aber ebenso elegant, nicht so vollgepropft mit Sehenswürdigkeiten, dafür überschaubar, nicht so weitläufig, sondern gut zu Fuß zu...
Mehr

Immer der „Neun“ nach

Die nationale Fahrradstrecke mit der "Neun" weist den Weg durch Dänemark. Die Karte erleichtert die Orientierung. Knapp 700 Kilometer lang ist der Radfernweg vom Tivoli in Kopenhagen bis zum Reichstag in Berlin....
Mehr

Kontaktiere mich

9 + 5 =

Immer der „Neun“ nach

Die nationale Fahrradstrecke mit der "Neun" weist den Weg durch Dänemark. Die Karte erleichtert die Orientierung. Knapp 700 Kilometer lang ist der Radfernweg vom Tivoli in Kopenhagen bis zum Reichstag in Berlin. Impressionen von einer Reise durch den Sommer im Süden...

mehr lesen

Kalbskopf auf afrikanisch

Kalbskopf gilt hierzulande manchen Menschen als Delikatesse. Ausgelöst und zubereitet zwischen Bretterbuden und Mülltonnen auf dem Warwick-Markt in Durban ist er eine Speise für die Armen. An Exotik mangelt es nicht im Zentrum der südafrikanischen Metropole. Besser,...

mehr lesen